Fragen zum neuen «Magnolienpark»



Ist der «Magnolienpark» nach einem anderen Label zertifiziert?

Helvetia strebt für ihre Bebauung eine Zertifizierung nach dem DGNB-Label (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) Status Gold an. Dazu hat Helvetia mit der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft SGNI einen Vertrag über die Vergabe des Schweizer DGNB-Vorzertifikats abgeschlossen. Das DGNB-System bewertet Gebäude und Stadtquartiere, die Nachhaltigkeitskriterien in herausragender Weise erfüllen. Ausserdem wird eine kontrollierte Lüftung realisiert. Das Zertifikat für das Label Minergie®-P wird angestrebt.

Die Rhodonia plant ihre Überbauung nach den Anforderungen von Minergie®-P. Ein Zertifikat für dieses Label wird angestrebt. Eine Komfortlüftung gemäss den Vorgaben von Minergie® ist vorgesehen.

Wann ist der «Magnolienpark» bezugsbereit?

Ab dem Zeitpunkt, an dem die rechtskräftige Baubewilligung vorliegt, dauert es im besten Fall 36 Monate, bis die ersten Wohnungen bezugsbereit sind. Genauere Angaben können wir erst zu einem späteren Zeitpunkt machen. Wir werden über den Baufortschritt aber regelmässig informieren.

Was spricht gegen eine Rundumsanierung der bestehenden Gebäude?

Die heutigen Gebäude auf dem Arealteil Helvetia – ganz besonders die beiden Hochhäuser – entsprechen weder feuerpolizeilich noch energetisch den aktuellen gesetzlichen Anforderungen. Berechnungen haben gezeigt, dass eine Sanierung beinahe so teuer zu stehen kommt wie die nun geplanten Ersatzneubauten. Kommt hinzu, dass mit einer Sanierung nicht alle baulichen Probleme gelöst werden können (z.B. Schallanforderungen, Grundrissverbesserungen).

Wie viele Wohnungen wird der «Magnolienpark» umfassen?

Insgesamt entstehen 145 (Helvetia) und 102 (Rhodonia) 21/2 bis 41/2-Zimmer-Wohnungen.

Wie viele Wohnungen pro Etage sind im «Magnolienpark» geplant?

Die Bauten des «Magnolienparks» werden maximal fünf Wohnungen pro Etage aufweisen. Der differenzierte Wohnungsspiegel sieht 21/2 bis 41/2-Zimmer-Wohnungen vor.

Ist der «Magnolienpark» Minergie-P-zertifiziert?

Die Gebäude des «Magnolienparks» erreichen einen Energiekennwert, der dem Minergie-P-Standard oder einem vergleichbaren Standard entspricht, sind jedoch nicht zertifiziert. Der niedrige Energieverbrauch der Gebäude wird allerdings auf anderem Weg erreicht.

Ist der «Magnolienpark» hindernisfrei (behindertengerecht, rollstuhlgängig) gebaut?

Ja, alle Wohnungen werden behindertengerecht ab der Tiefgarage resp. ab dem Hauseingang im Erdgeschoss erreichbar sein.

Wie viele Spielplätze sind auf dem Areal geplant? Wie gross sind diese konzipiert?

Aktuell sind zwei grössere Spielplätze vorgesehen. Das Projekt steht noch nicht im Detail und wird erst mit dem Baugesuch ausgearbeitet werden.

Ist die Ein- und Ausfahrt der Einstellhalle zweispurig oder nur im Wechsel befahrbar?

Die Ein- und Ausfahrt wird zweispurig ausgeführt werden.

Wie viele Tiefgaragenplätze pro Wohnung sind konzipiert?

Pro Wohnung ist ein Parkplatz konzipiert.

Wie präsentiert sich der Schattenwurf der neuen Gebäude, insbesondere gegenüber dem Gellertgut (Areal Christoph Merian Stiftung) im Osten und dem Hirzbodenpark im Westen?

Im Westen, zum Hirzbodenpark hin, wird eine klare Verbesserung gegenüber der heutigen Situation mit zwei Hochhäusern erreicht. Im Osten ist das Grundstück der Rhodonia AG bisher kaum überbaut, weshalb das vorgesehene Hochhaus einen neuen Schatten werfen wird. Es sind davon aber keine Wohngebäude betroffen.

Müssen für die neue Überbauung «Magnolienpark» bestehende Bäume gefällt werden? Wie viele?

Ja, es müssen einige Bäume gefällt und Neuanpflanzungen vorgenommen werden. Eine Inventarliste der Stadtgärtnerei Basel liegt vor.

Inwiefern trägt der neue «Magnolienpark» dem Baumschutz Rechnung?

Das Areal ist dem engeren Baumschutzgebiet gemäss § 3 des kantonalen Baumschutzgesetzes zugewiesen. Dadurch sind alle Bäume mit einem Umfang von mehr als 50 cm (rund 16 cm Durchmesser) geschützt. Das Fällen dieser Bäume ist an strenge Auflagen geknüpft. Die bauliche Umgestaltung des «Magnolienparks» wird das Fällen einiger Bäume unausweichlich machen. Die Detailplanung in Bezug auf den Baumschutz, die Fällung von Bäumen und Ersatzpflanzungen wird der Baumschutzkommission unterbreitet.

Inwiefern trägt der neue «Magnolienpark» dem Waldschutz Rechnung?

Gemäss § 15 des Kantonalen Waldgesetzes haben Bauten einen Abstand von mindestens 15 Metern zum Wald einzuhalten. Der nördliche Teil des «Magnolienparks» gilt als Wald im Sinne des Eidg. Waldgesetzes. Das Hochhaus (13 Stockwerke) im nördlichen Teil des «Magnolienparks» hält den grösstmöglichen Abstand zu diesem Wald ein. Da auf der Südseite des Gebäudes eine Gruppe geschützter Bäume steht, sind dem Waldabstand dadurch Grenzen gesetzt. An einem Punkt reduziert sich darum der Abstand zur Waldgrenze auf 8 Meter, was aus Sicht der Baumschutzkommission wie auch des Amtes für Wald möglich ist. Das neue Projekt orientiert sich an den gesetzlichen Bestimmungen zum Waldabstand (heute Unterschreitung Waldabstand).

Inwiefern wird dem Natur- und Landschaftsschutz Rechnung getragen?

Das Areal ist im kantonalen Inventar der schützenswerten Naturobjekte eingetragen. Einzelne Baufelder tangieren schützenswerte Bereiche des Bodens. Gemäss Natur- und Landschaftsschutzkommission ist der «Magnolienpark» geprägt durch vielfältigen, wertvollen Baumbestand mit Waldboden ähnlichem Unterwuchs, mit artenreichen Säumen und Wiesen und mit abwechslungsreichen Hecken. Der neue «Magnolienpark» trägt denn dem Natur- und Landschaftsschutz in folgenden Punkten Rechnung:
  • In der Umgebungsgestaltung
  • In der Gestaltung der Flachdächer und Fassaden
  • In der Art und im Umfang des ökologischen Ersatzes und des Ausgleichs
  • In der Optimierung der Lage und Ausdehnung der unterirdischen Tiefgarage

Bleibt der heutige Parkcharakter im neuen Konzept erhalten?

Ja. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen Konzepts. Die neugestaltete Wohnüberbauung «Magnolienpark» wird sich dadurch auszeichnen, dass der grosszügige, parkähnliche Aussenraum trotz Schaffung von zusätzlichem Wohnraum erhalten bleibt.