Vorteile



Die neue Überbauung «Magnolienpark» besticht durch mehr Wohnraum, eine höhere Wohnqualität und bessere Energiewerte – und das alles in einer sehr attraktiv gestalteten, parkähnlichen Umgebung mitten in Basel.

Ausgangslage



Um eine städtebaulich möglichst gute Lösung für die Bebauung der beiden Areale zu finden, führten die Grundeigentümer einen Studienauftrag in Form eines Architekturwettbewerbs mit sieben eingeladenen Architekturteams durch. In der Jury war mit dem Kantonsbaumeister Fritz Schumacher auch der Kanton Basel-Stadt vertreten. Das Basler Architekturbüro Stump & Schibli Architekten BSA hat diesen Studienauftrag gemeinsam mit Bryum Landschafts-architekten GmbH, ebenfalls aus Basel, gewonnen. Eine wesentliche Auflage des Studienwettbewerbs bestand darin, die hohe Qualität des Areals als parkähnliche Anlage und den hervorragenden Baumbestand so weit wie möglich zu schonen und zu bewahren. Das Siegerprojekt trägt dieser Auflage in eindrücklicher Weise Rechnung. Es sieht an der Hangkante zur Breite zwei höhere Gebäude mit je zehn bzw. 13 Stockwerken vor, während gegen die Gellertstrasse deutlich weniger hohe Baukörper platziert werden sollen. Das ganze Areal wird für Motorfahrzeuge unterirdisch erschlossen; das oberirdische Wegnetz ist weitestgehend dem Langsamverkehr (Fussgänger und Velos) vorbehalten. Das vorgesehene Projekt erfordert den Erlass eines Bebauungsplans durch den Grossen Rat.

Mehr Wohnraum



Im «Magnolienpark» entstehen in fünf neuen Gebäuden in den Arealteilen der Helvetia und der Rhodonia AG insgesamt 247 hochwertige 21/2 bis 41/2-Zimmer-Wohnungen. Die Höhe der Gebäude variiert zwischen vier und 13 Geschossen. Die Bauten weisen maximal zwei Treppenhäuser und fünf Wohnungen pro Etage auf. Die Höhen und die Bruttogeschossflächen der einzelnen Gebäude tragen dazu bei, dass in diesem attraktiven Areal mehr Wohnraum entsteht. Damit unterstützt der neue «Magnolienpark» auch das Ziel des Kantons Basel-Stadt, innerhalb der nächsten zehn Jahre 4‘400 zusätzliche Wohnungen anbieten zu können.

Höhere Wohnqualität



Der neue «Magnolienpark» ist zwar dem verdichteten Bauen verpflichtet, bietet aber trotzdem grosszügige und parkähnliche Baum-, Vegetations- und Grünflächen. Der Baumbestand und die Bodenvegetation sind prägende Elemente der Anlage, die für die Wohnatmosphäre und für den Natur- und Landschaftsschutz von grosser Bedeutung sind. Insgesamt wird die Anlage darum einen hohen Naturwert aufweisen.

Der motorisierte Verkehr innerhalb des Areals wird minimiert. Dazu werden die Autos unmittelbar von der Gellertstrasse aus in die Tiefgarage geführt. Jedes Gebäude ist von der Tiefgarage aus direkt erschlossen.

Bessere Energiewerte



Der neue «Magnolienpark» wird in energiesparender Bauweise erstellt; es sollen die dem Minergie-P-Standard entsprechenden Energiewerte erreicht werden.